Von Steak essenden Veganern…

…oder: in welche Schublade passe ich eigentlich?!

 

Ein großer Fleischesser bin ich nicht! „Kartoffeln und Soße“ machen mich glücklich, wenn´s noch Gemüse oben drauf gibt, ist alles fein.
Oftmals findet man auf meinem Speiseplan aber auch hippe und „möchtegerngesunde“ Gerichte wie Zuchinispaghetti, Auberginenschiffchen und viel asiatisches Zeugs – im „schlimmsten“ Fall vegan!

 

Mandelmuß, Sojamilch und Tofu verirren sich regelmäßig in meinem (Bio)-Einkaufsbeutelchen. Im Restaurant nähert sich mein Blick auf der Speisekarte nur selten der „Fleischabteilung“. Nicht, weil ich zu viel Empathie für die armen Tierchen auf meinem Teller empfinde, sondern viel mehr, weil ich einfach nicht scharf drauf bin. 

(Die Diskussion über Haltungsbedingungen, antibiotikaverseuchtes Fleisch oder ökologische Aspekte lassen wir hier einfach mal außen vor. Vielleicht habe ich ein anderes Mal Lust, mich darüber auszulassen, dass Regenwälder abgeholzt werden, damit unsere europäischen Mastschweine genügend Soja zu futtern bekommen. Aber dieses „Ökogeschwafel“ mag mittlerweile kaum noch jemand lesen. Zumindest nicht ohne eine Prise Humor.)

 


Aber iiiiiiiirgendwann, Gott weiß warum, kam mir aber die Erkenntnis: „Gutes Fleisch kann durchaus schmecken!“

Mittlerweile gebe ich ab und an gern mal Geld für ein Rinderfilet aus. Am liebsten medium rare, also etwas „blutiger“ als zartrosa. (Und das, wo ich Pastellfarben doch eigentlich so liebe!)

 

 

Mein letztes grandioses „Fleischerlebnis“ hatte ich im Hamburger Restaurant „Estancia Steaks“ (Große Reichenstraße 27, 20457 Hamburg). Stilvoll, modern, empfehlenswert und nicht ganz billig – aber das will man in dem Fall auch nicht! Wenn schon Fleisch, dann mit halbwegs gutem Gewissen. Ob das überhaupt geht? Ja, liebe Vegetarier, man könnte darüber eine Grundsatzdiskussion starten, muss man aber nicht! Den passenden Gin gibt´s im Estancia im Übrigen auch gleich noch dazu – was will man mehr?!

 

Wenn es also Schokolade (und gelegentlich Fleisch) essende Veganer gäbe, würde diese Einordnung wohl ganz gut zu mir passen. Denn so ein Kiez-Burger nach einer durchtanzten Nacht hat schon was! Denn: Jeder wie er mag und kann! Und bei aller Liebe zu einer bewussten Lebensweise:

Übertriebener Gesundheitswahn ist unsexy!

 

Alles Liebe,

Anni

2 Gedanken zu “Von Steak essenden Veganern…

  1. Diese Veganer haben mir ja ein ganz schön ein schlechtes Gewissen eigeredet. Aber ehrlich gesagt bin ich ja kein großer Fleischesser und Pflanzen sind ja eigentlich auch Lebewesen. Oder? Manchmal kommt mir das ganze ja schon fast wie eine Art Religion vor dieses Vegan und dann denke ich, ich könnte das ja auch mal ausprobieren. Aber bis jetzt konnte ich mich nicht dazu aufraffen. Ist es denn wirklich so schlimm ab und zu mal Fleisch zu essen? ☺

    Gefällt mir

    1. Bin ganz bei dir. Man muss ein gesundes Mittelmaß finden! 🙂

      Man könnte sich darüber natürlich totdiskutieren…man kann es aber auch einfach bleiben lassen, so lange man im Großen und Ganzen einen einigermaßen guten Blick für gesunde und bewusste Ernährung hat.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s