Couchsurfing im Iran

Fernreisen sind die neuen Statussymbole meiner Generation.

Wie wahr wie wahr! Wo früher ein Sportwagen den Nachbarn beeindrucken sollte, sind es heute die Instagram-Bilder vom Backpacken auf Sri Lanka oder Cambodia. Bali, Australien? Fast schon zu mainstream. Und immer schön Low Budget im 12-Bett-Zimmers eines lässigen Hostels. Ruhe und Luxus im Urlaub sind derzeit in meiner Generation out! Oder?

Seit mein Papa mir das obige Zitat aus dem Buch „Couchsurfing im Iran“ vorlas, ging es mir nicht mehr aus dem Kopf. Zu viel Wahrheit steckt darin. Nicht zuletzt kam es mir dieser Tage wieder in den Sinn. Dieser Tage, in denen ich etwas Lebenszeit in einem 5-Sterne All Inclusive Resort in Tunesien vertrödele. Ziemlich mainstream, ziemlich out, und ziiiiemlich nice!

Morgens, mittags und abends esse ich reichlich Zucker. Weiß und raffiniert. Auch an (leeren) Kohlenhydraten und (schlechte n) Fetten wird nicht gespart. Detox-Tee, Avocados und Super Foods? Fehlanzeige!

Zwischen den Mahlzeiten tue ich Nichts. Ich lasse mir die Sonne auf den satt gefutterten Bauch scheinen und beobachte Menschen. Darüber hinaus erlebe ich…richtig…nichts!

Fremde Länder und Kulturen erleben? Feine Sache!

Sport, Yoga und aktive Entspannung? Sicher gut!

Kluge Bücher lesen und sich fortwährend immer weiter selbst optimieren?

Bestimmt toll, aber alles zu seiner Zeit, und nicht heute!

Bewusstes Nichtstun heißt dieser Luxus – und ich kann ihn wämstens empfehlen!

In diesem Sinne…alles Liebe,

Anni

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s